neue lösungen

neue lösungen

>> projekt ICH BIN hier

Montag, 7. Mai 2018

arbeitslos

mich für die freiheit entscheiden ist ein hartes stück arbeit. vor allem die erkenntnis, dass ich der schöpfer meiner erfarungen bin wird durch meine alten programmierungen immer und immer wieder in frage gestellt und in zweifel gezogen oder schlicht und einfach vergessen. die schnellste methodezu vergessen ist angst vor der zukunft oder existenzangst. wenn die auftaucht, mache ich dinge, die ich aus lebensfreude nie tun würde. z.b. dicke fachbücher über programmierung lesen. dabei sind es die programmierungen, die mich an einem guten leben hindern.

ich bin jetzt seit einem monat arbeitslos und  habe also die chance mein leben nach meinen wünschen neu zu ordnen. das erste monat war gekennzeichnet von wilden stimmungsschwankungen, wut, angst und sich an das neue im leben gwöhnen. jetzt langsam kommt so etwas wie freude an der neuen freiheit auf. ich bemerke langsam, dass ich jetzt dort bin, wo ich sein will. ich konnte meine projekte weiter vorantreiben: projekt ich bin hier, salem, ein buch über hypnose, videos mit reiner. ich war viel zu fuß und mit dem fahrrad unterwegs. es ist ja heuer statt frühling schon sommer. es gibt nichts, was ich jetzt unbedingt machen möchte außer meine realisation in meinem körper und das leben als bewußter schöpfer. diese zeit ist mein geschenk an mich. und ich bin daran, es auch zu bemerken.

Mittwoch, 2. Mai 2018

LAW - Life after Work

was ist freiheit

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Freitag, 22. September 2017

ent-sorgung

erleuchtung und das leben dazwischen ...

es scheint, als ob sich nichts geändert hat in meinem leben. ich habe absolut keinen ehrgeiz, noch etwas in meinem leben zu erreichen. ich habe nachwievor, so wie gestern angstzustände, wenn ich zu einem öffentlichen meeting gehen soll.("soll" nicht "möchte").

was sich verändert hat ist die perspektive. ich erlaube der angst da zu sein und durch mich durch zu gehen, weil ich mich immer größer vorstelle, als es jeweils meine angst ist. und immer wenn die angst auftaucht weiß ich, dass sich mein bewusstsein weiter ausdehnen will. es will platz schaffen für mein göttliches selbst, das auch in mir, in meinem bewusstsein leben möchte.

das platz schaffen, um ein besseres und einfacheres leben zu leben ist oft nicht so einfach, weil man das alte gerümpel in die hand nehmen muss, daran riecht und bemerkt, dass es eher stinkt als riecht. nichts desto trotz ist es meins und es hat mir mal gedient. aber jetzt stinkt es wie ein paar alte socken mit löchern und es ist die zeit, es zu entsorgen.

der entsorger ist mein bewusstsein. also spüre ich nochmal, was ich wegschmeißen möchte. manchmal kommen erinnerungen hoch, wie bei einer alten freundin. "möchtest du mich wirklich entsorgen?"fragt dieser aspekt von mir. und ich nehme einen tiefen atemzug und geb ihm die aufmerksamkeit, die er braucht, um sich weiterentwickeln zu können.

dieses entsorgen schafft einen neuen raum in mir, der unschuldig und rein ist. vielleicht ist das der grund, dass ich nichts mehr möchte. der neue raum will nicht mit neuem gerümpel gefüllt werden. er ist platzhalter für das "gute" leben, das ohne anstrengung und machtkämpfe auskommt.

alles, was ich tue ist diesen prozess zu erlauben. mein CEO (Chief Enlightenment Officer (© A. St. Germain)) macht die arbeit. und es ist nicht immer einfach, dem seinen lauf zu lassen, weil ich ja keine ahnung habe, wohin die reise geht. aber nachdem ich keine nennenswerten weltlichen aspirationen mehr habe, lasse ich es trotzdem zu, vielleicht haben wir zusammen ja dann den spaß am leben, den ich vorher nie bis selten gehabt habe.

Montag, 18. September 2017

wo ist meine stimme

wollte dieses wochenende meine stimme finden. hab gehört, dass sie immer schon da war und ich sie nicht suchen zu brauche. das war ja einfach.

wie der innere meister schon immer da war, ist auch die äußere stimme als ausdruck deiner seele immer schon da.

 ich habe das gefühl, dass ich die untere hälfte dieser stimme nicht zulasse. klar, stimme ist ein hörbarer ausdruck und die stimme lügt nie.

und so dachte ich, die stimme des meisters, also von mir müßte ein bisschen mehr darstellen, als sie es bisher tut. gequetscht und geschüttelt von angst vor bewertungen kommt sie kaum mal zum echten vorschein. das ist auch der grund, warum es mir leichter fällt zu schreiben, als zu reden.

passend zum thema  habe ich mir den film "wie im himmel" angeschaut. und ein 7-minütiges youtubevideo, wie man seine stimme findet.

https://www.youtube.com/watch?v=u1LhJa3pedk

danach hab ich ein lied erfunden, mit dem titel: relax into the music of your voice

meine stimme öffnet sich so ungefähr nach 2 stündigem singen, vorher kann ich mich nicht soweit entspannen, dass ich auch die tiefen töne singen kann. so weiche ich zu den höheren tönen aus und das strengt mich sehr an.

ich brauche einen dekompressor gegen zurückhaltung



Donnerstag, 14. September 2017

3d selbstausdruck

selbstausdruck in 3d
ist bei mir immer verbunden damit, ob ich mich wertvoll genug fühle, es zuzulassen. deshalb passiert es bei mir so selten. am einfachsten sind wörter für mich. farben dazuzumixen kommt schon seltener vor. dem ganzen eine dritte dimension zu geben ist ein sehr seltenes ereignis. multidimensionaler ausdruck wurde von mir noch nicht erfunden. vielleicht braucht es musik dazu. eine multidimensionale selbstausdrucksmaschine. daran arbeite ich noch ...