neue lösungen

neue lösungen

>> projekt ICH BIN hier

Freitag, 29. April 2016

life wants to expand

life wants to expand and grow, when you build walls aroud you, soon the walls will be too small to encompass you and they will break, so you are free ...

-6°C

habe eben gehört, dass puchberg am schneeberg heute der kälteste ort österreichs ist. dort sind vor ende des 2. weltkrieges die nazis in österreich mit ihrem gestapo hauptquartier hin übersiedelt, dorthin wo heute das volkshilfe haus ist. jetzt leben dort körperlich und geistig behinderte menschen. also jene gruppe, die umzubringen sich österreichische naziärzte hervorgetan haben. als die russen zur befreiung kamen, hat es dort massenvergewaltigungen von ebendiesen an den einheimischen frauen dort gegeben (kenne einen fall aus der verwandtschaft von dort). deshalb sind die nazis dort besser angeschrieben, als die befreier.

ich wohne manche wochenenden im haus daneben, das ludwig wittgenstein 4 jahre bewohnt hat. auch dort waren nazis einquartiert und ich friere immer, wenn ich dort hinkomme, auch weil wir ebenerdig  wohnen und die mauern sehr dick und feucht sind.

ich weiß, dass unter ärzten (und rechtsanwälten) die burschenschaften immer noch sehr beliebt sind und dass es nicht den anschein hat, dass sich irgendwer dort die mühe gemacht hätte, diese tatsache zu hinterfragen, geschweige denn dagegen aufzutreten. kinder von ärzten werden mit höherer wahrscheinlichkeit wieder ärzte, als andere kinder. so wird auch die politische gesinnung gut konserviert, wenn schon die großeltern und eltern diese weltanschauung teilten. die deutschnationalen verbindungen sind immer noch das netzwerk für strategisch wichtige jobs in den heimlichen machtzentralen des systems österreich. eine art neo-nationalsozialistische lobby eben. sie wollen immer dort hin, wo das geld ist. nie dienen sie dem fortschritt österreichs. es geht um macht und geld. (psychoanalytisch ist machtstreben mit den analfunktionen asozziiert)

ich versuche nur zu verstehen, warum österreich heute da steht, wo es eben steht. und ich versuche etwas licht ins dunkel zu bringen, weil ich immer noch geschockt bin, dass zumindest ein drittel der österreicher rechtsradikales gedankengut einfach so akzeptiert und gutheißt.

ich bin auch gezwungen in mich zu schauen, wo mein innerer rechtsradikaler ist. und auch dort werde ich fündig, d.h. hass und wut lebt auch in mir. in meinen frühesten träumen bin ich oft in die jauchengrube (braun) gefallen, oder habe vom teufel alpträume gehabt, der auch wie scheiße ausgesehen hat. später habe ich im traum festgestellt, dass unter der braunen jauche klares wasser ist, wo ich schwimmen kann. diese träume haben ganz aufgehört. und sie hatten alle mit angst vor diesem teil in mir zu tun. aber ich fürchte mich immer noch vor den starken männern, die ihren selbstwert erhöhen, indem sie andere demütigen (...). ich fürchte mich vor mir selber, was ich alles anrichten könnte, wenn ich diesen teil von mir rauslasse. (ich weiß ziemlich sicher, dass ich als aspekt aus einem früheren leben einen glühenden nazi in mir beherberge. wieso sonst sollte ich dieses schwere thema immer und überall anziehen? mehr oder minder rechtsradikale begegnen mir überall, wo ich hingehe.

in den letzten tagen hatte ich immer leichte angstzustände am morgen, kann mich ganz schlecht abgrenzen von diesem medialen lärm da draußen. ich sehe die menschen, mit denen ich gemeinsam  arbeite, 90% von ihnen möchten um österreich mauern bauen und im eigenen saft schmoren. und die immigranten, die schon länger in österreich leben, die fühlen sich vom fremden am meisten bedroht. sie stehen wahrscheinlich mehr in konkurrenz zu den neuankömmlingen, weil sie arbeiten um weniger als die neuen grundsicherung bekommen. eine neiddebatte ist also in vollem gang.

stop jetzt, atmen, atmen, atmen ...

Donnerstag, 28. April 2016

die unbewußten schöpfer österreichs

kalt ist es geworden unter den unbewußten schöpfern in österreich, kaum treffen sie eine wahl, schon reagiert das wetter auf ihre innere kälte und gleichgültigkeit. schon werden andere unmenschlichkeiten sichtbar, z.b. ist ein lastwagen mit tausend!! hühnern an bord gekentert und gibt einen einblick, wie bei uns mit tieren umgegangen wird. sind nicht auch überbesetzte boote vor kurzem untergegangen, wo 500 starben? ist ja eh egal, sind ja nur flüchtlinge, keine zeitung hat wochenlang groß berichtet, ein paar weniger, die europa bedrohen. da sitzen wir nicht im selben boot, nein sie wissen noch nicht, dass sie selbst auch mit untergegangen sind.

früher waren die abgewerteten bedrohungen juden, zigeuner und homosexuelle, die von uns massenhaft über den jordan geschifft wurden, jetzt heißt die gehypte bedrohung "flüchtlinge" und kommt unzufällig von dort, wo österreichs waffenproduzenten grad gute geschäfte mit dem krieg machen. für jede person, die mit einer österreichischen waffe getötet wird, kommen 10 flüchtlinge nach österreich.

ich kanns einfach nicht glauben, dass sich manche menschen über andere stellen, nur weil sie am wert ihrer eigenen existenz zweifeln. ah österreicher und ihre selbstabwertungen. wieviele weltkriege haben sie dadurch schon auselöst? lass mich nachdenken, zwei? reicht das jetzt immer noch nicht, wollen sie wieder eine bestätigung ihres einflusses in der welt haben? ja, liebe kleine österreicher, ihr habt immer noch die macht, einen weltkieg vom zaun zu brechen. aber wird dieses spiel nicht langsam fad? ihr seid auch ohne diese rolle wertvoll. eure existenz ist gesichert, keiner will euch etwas wegnehmen, außer ihr euch selbst.

 die erde ist kein schnitzel, das in stücke geschnitten ist, und um dessen teile wir kämpfen müssen, weil sie mit jedem tag kleiner werden. wir haben alles, was wir brauchen für alle menschen hier auf dieser kugel.  wir haben internet, etwas, das uns verbindet und uns sagt, wo es zuviel und zu wenig von etwas gibt, wo jemand hilfe braucht und wo die leute sind, die helfen können und wollen. wir haben neue technologien, die nur darauf warten, auch benutzt zu werden.

so wünsche ich allen unbewußten schöpfern, dass sie sich bewußt werden, was sie sich gerade zu erschaffen beginnen (angst erzeugt noch mehr angst...), dass sie lernen entscheidungen zu treffen, die ihrer wahren größe würdig sind. und dass sie zu gegenseitiger akzeptanz zurückfinden. jeder mensch ist so wertvoll, wie jeder andere. das außen spielt sich zuerst in dir drinnen ab. du wertest das fremde in dir drinnen ab. du fürchtest dich vor dir selbst. und du kämpfst gegen dich selbst. atme mal tief durch ... und nochmal ... und nochmal. wisse, dass du geliebt bist und jeder im universum kennt deinen namen. wir kommen alle vom selben baum der schöpfung. wir sind die blätter, die die schöpfung erfahren und wir haben die freiheit, uns auszusuchen, wie wir sie erfahren wollen. möchtest du freude oder angst erfahren. es liegt bei dir ...

mögest du bewußt und wissend durch dein leben gehen


Mittwoch, 27. April 2016

österreich und sein selbstwert

selbstwertangelegenheiten in österreich  oder warum die entwerter blau sind
(das letztere eine berechtigte frage vom wiener  lukas drechsel-burkhard)

eine geschichte in 3 selbstwertattacken

attacke 1:

ein Brief von der PV (pensionsversicherungsanstalt): meine Pension beträgt derzeit 389€

attacke 2: ich werde von einem Auto überfahren, mein linkes bein geht kaputt, ich kann nur mehr mit einem stock gehen

attacke 3: aus frustration zettel ich den dritten weltkrieg an, 700 000 000 menschen sterben, ich verliere den krieg trotzdem und werde getötet (siehe sun tsu "die kunst des krieges")

ich werde in österreich mit dieser geschichte wiedergeboren ...

Montag, 25. April 2016

kalter wind, frischer wind

ein sturm brauste gestern über wien und die temperaturen sanken in den keller. habe gewußt, dass es "der wind des wandels" ist, der da bläßt und den temperaturen nach zu schließen wußte ich auch, in welche Richtung die veränderung geht. es kam viel wut an die oberfläche, viel angst vor der zukunft, keine freude auf das, was kommt (sonst wären die temperaturen angenehmer). am tag darauf gab es 20km südlich von wien ein erdbeben mit magnitude 4,2. die welle ging quer durch wien ...

letztens als  v. putin nach wien kam, wurde er auch von einer sibirischen kälte begleitet. und gestern wurde in österreich ein bundespräsident gewählt, zumindest in vorausscheidung. und wie es scheint repräsentiert der gewinner abschottung von außen, soziale kälte für leute, die ihm nicht genehm sind, dynamische härte ja, aber vor allem den willen zur veränderung. und das ist es, was sich viele wünschen. und vielen ist es egal, in welche richtung. sie nehmen die erstbeste abzweigung aus dem trott heraus. das wird sich noch verändern, denke ich, wenn sie einmal realisieren, wo sie stehen.

die politik seit den krisenjahren hat nicht kapiert, dass grundlegende änderungen anstehen, sie hat geglaubt, ein bisschen kosmetik hie und da reichen aus. aber die menschen haben es satt, sie wollen sich aus diesem alten dysfunktionalem system befreien und gestern war ein befreiungsschlag, der österreich verändern wird, soviel ist sicher. ja, es geht wie immer um freiheit. und das wort "freiheit" steht auch im namen der partei, dessen kandidat die vorwahl gewonnen hat. er spielte diese sehnsuchtskarte geschickt aus, nicht wissend, in welches wespennest er damit gestochen hat. freiheit ist keinen machtspielen hörig. und das wird er sehr bald lernen. (die veränderer sind erstmal meist erschreckender als die bewahrer, so lehrt die geschichte, z.b. iran, ägypten, syrien, frankreich, österreich )

das etablierte system wird als ungerecht und stagnierend empfunden, so wird nach kräften gesucht, die veränderungen, in welche richtung auch immer, einleiten können.

die menschen arbeiten, um bis zu 65% des gehalts nicht für das eigene leben verwenden zu können, das geld wird großteils nicht in die menschen reinvestiert, um ihnen besser dienen zu können. wie die wirtschaftsleistung wohl wachsen würde, wenn die menschen z.b. nur 20% für das gemeinwohl hergeben und sie können selber bestimmen, wo das geld hinfließt. wenn sie z.b. wissen, dass ihr geld nicht für waffen, erfundene posten für expolitiker etc. verwendet wird, sondern für selbst ausgewählte projekte ... bis jetzt versickert es in ein ineffizientes und überkommenes politisches- gesundheits- bildungs- und sicherheitssystem.

die superreichen bringen ihr geld mit legalen und halblegalen tricks in sicherheit und die regierungen schauen zu. die jugend der unteren sozialen schichten wird radikalisiert, weil sie keine perspektive hat. die migranten werden im regen stehen gelassen, sofern es nicht privatinitiativen gibt (die auch nicht öffentlich gefördert werden).

es gibt keinen anreiz, sich anzustrengen, weil das, wofür gearbeitet wird alte strukturen zementiert, sinnlos ist, burnout verursacht oder, wenn man selber innovativ sein möchte und was neues ausprobiert, es kein geld gibt. nicht von der öffentlichen hand und schon gar nicht von den banken, die mit ihrem eigenen selbsterhalt beschäftigt sind und vergessen haben, wofür sie geschaffen wurden.

selbstorganisierte vereinigungen (z.b. jetzt die food coops) werden schikaniert und die alten machtlobbys versuchen alles, um den status quo aufrechtzuerhalten.

die monarchie und der nationalsozialismus nach dem krieg in österreich wurden nicht aufgearbeitet, so kommt jetzt alles an die oberfläche. die abwertung von traumatisierten flüchtlingen ist die logische folge, sie sind die schwächsten, und die modernisierungsverlierer stabilisieren ihren verunsicherten selbstwert durch abwertung der schwächsten in der gesellschaft.

wo und wie möchte ich leben?

aus liebe zu meinem leben und mir selber möchte ich in einer welt leben, die andersdenkende und andersseiende respektiert und wertschätzt, in der leben ein akt der freude ist, die die eigene kreativität zum erblühen bringt. ich möchte ohne hindernisse reisen können und ich möchte, dass die grundbedürfnisse für alle menschen (nahrung, kleidung, wohnstätte, innerer und äußerer frieden, menschenwürde) befriedigt sind (schon aus reinem selbstschutz). ich möchte, dass menschen andere menschen nicht als feinde wahrnehmen, sondern dass sich alle bewußt sind, dass sie bewohner des planeten erde sind. eines juwels, das es nur einmal im universum gibt.

trotz aller umstellungsschwierigkeiten liebe ich den planeten, auf dem ich bin und ich bin neugierig, wie österreich die veränderungen in die neue zeit hinein bewältigen wird. ich weiß, veränderung macht angst, aber die antworten liegen nicht in der vergangenheit, denn die vergangenheit und die wiederholung alter muster sind teil des problems.

die menschen werden bemerken, dass es kein zurück mehr gibt, der zug rollt und das bewußtsein auf erden ist zu ausgedehnt, um weiterhin alte machtspiele zu unterstützen. der zug geht in richtung persönliche freiheit und selbstverantwortung. das ist auch für mich ein lernprozess. aber er wird unterstützt von vielen unglaublichen technologien, die dem bewußtsein entsprechen. soviel ich weiß ist das problem "hunger, gesundheit, sauberes trinkwasser, energie" bereits gelöst, es wird nur noch von den alten geldeliten zu blockieren versucht.

so, meine botschaft lautet:

chaos gehört zum veränderungsprozess, es ist alles richtig so, wie es ist. entspanne dich in deine neue freiheit hinein und wähle deine welt bewußter als früher.

Dienstag, 19. April 2016

salem im regen


der erzähler läßt diese geschichte mit den regentropfen auf die erde kommen, oder besser gesagt zwischen den regentropfen und in den regentropfen. jedesmal, wenn ihn ein tropfen trifft, erfährt er einen teil der geschichte.

gestern hat es also geregnet und er hat ein paar puzzleteile davon abbekommen, jetzt versucht er sie für sich zu übersetzen in eine sprache, die eine resonanz in seinem bewusstsein auslöst. in jedem tropfen wasser ist das wissen von all dem gespeichert, was dieser tropfen je berührt hat. so versucht der erzähler die erste schicht der geschichte aufzudecken, die erste schicht des ersten tropfens von einem regen, der gestern früh über wien gezogen ist.

ja, dieser tropfen hat auch salem berührt, wie der erzähler plötzlich bemerkt, er hat salem wütend angetroffen, als er gerade dabei war, einen platz zum schlafen zu suchen. und nun das, er konnte sich nicht einfach in die wiese legen und den grillen beim zirpen und den amseln beim singen zuhören. seine ganzen pläne wurden durch diesen regenguß zunichte gemacht, er mußte sich eine wasserdichte schlafstätte suchen. ein gasthaus, oder ein leeres haus.

er fühlte sich, als ob er nichts mehr unter kontrolle hat, die kontrolle über seine angst, menschen um hilfe zu bitten. "das wird superpeinlich, ich habe mich wochenlang nicht gewaschen und rasiert, ich bin auf einer reise an einen ort, den ich nicht kenne und ich habe beim sprechen wortfindungsstörungen" dachte er sich. aber schon kroch die nasse kälte in ihm hoch und die angst, krank zu werden war größer, als die angst, sich bloßzustellen und er sah vor sich die lichter einer kleinen ortschaft, wo er sein drama realisieren können wird.

die ortschaft war so klein, dass es keinen gasthof gab, es waren da nur bauernhöfe und ein haus mit pink beleuchteten fenstern. nachdem salem keine berührungsängste mit der farbe pink hatte, steuerte er auf das haus zu und läutete zweimal an der türklingel. ein neugieriges auge blickte durch den spion des fensters, starrte den späten besucher an und nach einer gefühlten ewigkeit ging die tür einen spalt auf um ihm mitzuteilen, dass es für bettler und haussierer keinen einlaß gibt. salem, der aufgehört hatte zu kämpfen, sah die person mit traurigen augen an. ihm fielen keine worte ein, er war naß, müde und frustriert. schon wollte er sich umdrehen, als von weiter hinten eine bekannte stimme ertönte: "salem, bist du das?"

 "gertrud, wie um himmels willen kommst du hierher?" salem hatte vor jahrzehnten mit dieser frau eine kurze affäre, die erinnerung traf ihn wie ein stromstoß. unerledigtes und ungesagtes schwappte an die oberfläche, was in seiner erinnerung auftauchte war ein bauchnabelpiercing, ein zungenpiercing, ein tattoo (obwohl er sich an das nicht wirklich erinnern konnte, aber es passte ins bild), eine nacht in dunkler zweisamkeit und die enthüllung, dass sie eigentlich an diesem abend mit jemand anderen zusammensein wollte, aber dieser jenige kein interesse an ihr hatte.

verschwörerisches lachen kam von gertruds seite, salem bekam jähe kopfschmerzen und konnte nur übers wetter reden, er interessierte sich nicht wirklich für sie, er war noch überforderter als zuvor. "kann ich diese nacht hier bleiben?" war das einzige, was er sagen konnte. er vergaß sogar zu atmen. gertrud war bemüht freundlich, hatte eine flasche bier in ihrer rechten hand, die linke fuhr durch ihre kurzen, schwarzen haare. sie war stark geschminkt, woran sich salem nicht erinnern konnte, dass sie das früher auch war.

"komm zu mir hoch", sagte sie. und dem pförtner bedeutete sie, dass es ok war, ihn reinzulassen. salem folgte gertrud die wendeltreppe in den dritten stock bis zur tür nummer 33. dort wohnte sie also. als er den raum betrat, ist nur ein bett und ein waschbecken drinnen, er hatte sich eine wohnung erwartet, nicht so ein nach parfum triefendes kapuff. gertrud legt verschwörerisch ihren linken arm um salem, aus ihrem mund schlägt ihm der duft nach bier und zigaretten entgegen. sie hat etwas mütterliches, fiel salem auf, hinter all diesen schichten aus nichtwissenwollen.

"hast du kinder?" frage salem sie."was geht dich das an?" antwortete sie schroff. salem hatte nächte von alpträumen hinter sich, wo kinder auftauchten, die von ihm waren, von frauen, die er nur einmal geliebt hatte. "hast du kinder?" wiederholte er seine frage in dem wissen, dass er bei ihr durch eine mauer des widerstandes durchdringen mußte. "nicht von dir und nicht von jemand anderem", kam ihre antwort, "ich bin eine künstlerin der verführung und mein weg in diese richtung hat mit dir begonnen". "ist es das, was du machst, verführen?" die rosa lichter machten für salem plötzlich sinn.

und doch nahm er an ihr immer nur dieses mütterlich nährende wesen wahr. "wieweit von sich selbst kann man weg sein?" fragte salem sich leise, wissend, dass er genau dort auch gewesen ist, in selbstauferlegter ignoranz. "warum treffe ich heute genau dich, weißt du wie unwahrscheinlich das ist?" "die realität ist eine kette an unwahrscheinlichkeiten, die real werden. wahrscheinlichkeiten sind eine mathematische verzerrung von tatsachen" antwortete gertrud. jetzt fiel ihm wieder ein, dass sie architektur studiert hatte, zu jener zeit.

"hat sich in den letzten jahrzehnten nichts geändert?", fragte sich salem. "nicht in mir, nicht in ihr und ist es das, was mir dieses zusammentreffen sagen will?" das geflecht aus salems gedanken wird dicht wie kuhscheiße und ihm durchfuhr ein singender schmerz in seiner linken gehirnhälfte. er griff sich auf den kopf, um ihn irgendwie vorm explodieren zu schützen.

es war zu spät, er schwankte, der boden unter seinen füßen gab nach und als er wieder aufwachte, lag er in gertruds bett. ihre verführungskünste haben gewirkt, sie haben salems gehirn in den überlastungsmodus versetzt. der rest war nur routine, sie suchte in seinen habseligkeiten nach etwas wertvollem und fand nichts, nur ein fläschchen mit einer weißlichen substanz, die sich am boden gegen das wasser abgesetzt hatte. "oida, wo is dei göd?" fluchte sie vor sich hin. sie fand nichts. alle verführung war umsonst gewesen. als salem aus seinem koma aufwachte, stand am spiegel über dem waschbecken in roten lippenstiftbuchstaben: "schleich di!"

salem wollte aufspringen, er konnte seine beine nicht bewegen. er wollte schreien, brachte aber kein wort über seine lippen. er konnte sich nicht schleichen, schon gar nicht davonrennen. seine hände wollten nach der weißen substanz greifen, sie reagierten nicht. sein körper hatte beschlossen, ihn rauszuschmeißen, so wie gertrud. er war hilfos, das gehen hatte sein ende gefunden. er war von der großzügigkeit einer frau abhängig, die ihn loswerden wollte.

gertrud beugte sich über salem, wollte ihn aufwecken, wußte nicht, dass er wach war. sie erschrack zu tode, glaubte er war gestorben. legte ihre hand auf sein herz, es schlug im rhythmus der stille. etwas neues begann in ihr aufzuwachen, eine neue möglichkeit. sie wußte, salem ist nicht in gefahr, es braucht keine doktoren und keine rettung. so blieb sie still neben ihm stehen, atmete den heiligen moment ein, der sie überkam.

die veränderung in gertrud wurde auch salem gewahr, so atmete auch er langsam tief ein und aus. er konnte nichts mehr denken und ein teil von ihm war froh darüber. waren nicht die gedanken das eigentliche gefängnis, schlimmer als sein paralytischer zustand? wie erholsam diese stille für ihn war nach dem drama der letzten stunden. das gefühl kam ihm seltsam bekannt vor, zu sein wo eigentlich nichts sein sollte. plötzlich überkam es ihn: das bin ich! ich bin. die realisation durcfuhr seinen körper wie eine flutwelle. er wußte, wo immer er war, er ist vorher schon dort. es ist kein zufall.

gertrud bemerkte die veränderung, die in salem vor sich ging. es schien ihr, als ob sein körper zu strahlen begann, wie ein wassertropfen im sonnenlicht. und sie wußte nicht warum, sie liebte diese veränderung und blieb die nächsten 4 stunden bei ihm, löschte ihren lippenstift vom spiegel und fühlte sich mit salem innig verbunden. sie legte sich zu ihm ins bett, eng angeschmiegt an den reglosen körper von salem  und schlief neben ihm ein.

Dienstag, 12. April 2016

macht macht angst

wieder etwas, das mir etwas klarer wird:

jede angst ist nur da, weil ich diesen teil meiner macht abgegeben habe. wenn ich die macht draußen zu mir zurückhole, wird auch die angst davor verschwinden.

z.b. die macht des geldes ... wenn ich dem geld die macht über mich entziehe, verschwindet auch die angst vor verarmung.

wenn ich menschen die macht über mich entziehe, habe ich keine angst mehr vor ihrer dominanz und ihren machtspielen.

wenn ich dem körper die macht über mich entziehe, habe ich keine angst mehr vor dem tod.

wenn ich gott die macht über mich entziehe, habe ich keine angst mehr vor ihm. dann bin ich frei.

wenn ich mir selber die macht entziehe, bin ich machtlos und brauche mich vor mir selber nicht mehr zu fürchten.

was wenn die macht eine illusion ist, die die welt durch angst spaltet?

machtspiele entstanden,  als menschen zu glauben anfingen, dass es energie von außen braucht, um ihre ziele zu erreichen. wer hat ihnen das erzählt?

serienmörder therapie

ich habe die intensität von netflix-serien (daredevil) erhöht, um von der schönheit dieser welt abzulenken. die serie ist die blutigste, die ich je gesehen habe, so an die 30 explizit zermantschte tote pro filmeinheit, dazu kommen noch folterszenen, psychische gewalt und intrigen. ich nenne das meine "serienmörder -therapie".

leider ist die serie so spannend, dass ich erst aufhöre, wenn ich netflix abmelde, was in 2 tagen der fall sein wird. (zur selbstrettung)

die bilder der serie treffen sich mit tiefsitzenden aggressiven schichten meiner persönlichkeit und ich spüre, wie sich das anfühlt (wie eine rußbedeckte oberfläche, die alles absorbiert).

wozu das ganze?

nun, es lenkt ab von meinem ziemlich langweiligen alltag. es ist ein mittel, mich in sicherer umgebung  exzessen ausliefern zu können. und es läßt etwas altes in mir, meine kriegernatur, durchscheinen. ich lerne, neutral zu bleiben, was immer an lärm vom massenbewußtsein zu mir durchdringt ( ist der lärmpegel nicht auch ohne induziertem lärm schon hoch genug??)

wie sehr muss ich mich lieben, um auch meine rußige seite an die oberfläche zu lassen? ja, sehr. ich weiß, sie regiert nicht mein leben, ich lasse sie nur zu, um auch sie zu spüren. dazu helfen mir filme. und ich liebe superheldenfilme.

das mit dem vielen blut scheint eine zeitqualität zu sein, auch der heilige gral der auferstehung fühlt sich blutig an. viele blutige sachen kommen an die oberfläche, alles wird explizit dargestellt, einfach weil es keine geheimnisse mehr geben kann und viele menschen sehnen sich zurück in eine zeit, in der noch alles in Ordnung (=versteckt) war. sie drehen sich angeekelt weg oder stecken den kopf in den sand.

ich verlasse auch meine blutlinie, die dna meiner vorfahren und gehe in meinen eigenen körper, das scheucht auch alte teile von mir auf (nicht nur meine verwandten).

die wahrheit ist ohnehin dazwischen, in der stille zwischen den bildern und der musik. so laut kann es gar nicht sein, dass ich nicht die stille dazwischen erkennen kann. warum nicht beides gleichzeitig erfahren?

Donnerstag, 7. April 2016

machtkämpfe

hatte in letzter zeit viele träume von kriegen, aggression und machtkämpfe.

und fragte mich eines nachts, als ich aufwachte:

was beendet die ganzen machtkämpfe auf erden? sich für eine seite zu engagieren und spaltung der meinungen zu füttern, energien des kampfes ins massenbewusstsein bringen, oder sich bewusst werden, dass die kämpfe im eigenen inneren sind, sein bewusstsein also ausdehnen und sich die eigenen konflikte und vorurteile mit mitgefühl anschauen und bewußt loslassen.

nun, ich werde es erfahren, denn ich werde mir immer bewusster, wieviel energie ich in meinem leben dem kampf der ignoranz widme, aber von meiner eigenen ignoranz ablenke.

meine ignoranz bezieht sich auf aspekte, die mein leben mitregieren. z.b. gibt es einen aspekt, der mir bewußt geworden ist, der nicht will, dass es mir im leben gut geht. kaum geht es mir eínen tag gut, kommt dieser aspekt in mein leben und bringt mich z.b. dazu, filme anzuschauen, die mir nicht gut tun und tiefe ängste anfachen  (z.b. diverse blutige netflix-serien).

diese aspekte bekämpfen hat keinen sinn, denn es sind teile von mir, die energie brauchen. da halte ich inne und atme mal tief durch und mache mir bewußt, dass ich der schöpfer von all diesen aspekten bin und betrachte sie mit meinem ganzen mitgefühl als schöpfer, sodass sich in ihnen etwas ändert und somit auch in mir als ganzes.

wenn diese verlorenen aspekte mich wieder fühlen, sind sie vielleicht weniger allein und können sich weiter entwickeln und somit auch ich als ganzes. meiner meinung nach verändert das meine außenwelt dann stärker als die alten fruchtlosen und lieblosen spiegelkämpfe.

Dienstag, 5. April 2016

einschlafgeschichte

"immer wenn du mir das erzählst, schlafe ich ein" sagte mir meine tochter, als ich sie am abend beim einschlafen begleitete. so bin ich draufgekommen, dass ich die begabung habe, leute ins land der träume zu schicken mit geschichten, die eigentlich keine sind.

eine geht so:

hole dich zurück von deinem tag, atme dreimal bewußt tief in deinen bauch hinein, sodass du das gefühl hast, er dehnt sich aus, wie ein luftballon. nimm nun kontakt zu deiner seele auf. im bauch ist deine seele zu hause, dort wartet sie auf dich. sag mal hallo zu ihr, sie freut sich so sehr, dass du zu ihr kommst und sie besuchst. dann dehnt sie sich voller freude aus, dass du sie wahrnimmst. deine seele weiß, was dich glücklich macht, sie zeigt dir den weg, wenn du selber nicht mehr weiter weißt. sie weiß, dass alles, was du brauchst, schon längst erschaffen ist, noch bevor du auf der erde geboren wurdest. so öffne dich für das schöne, das dir deine seele jetzt zeigen möchte. sei ganz still und höre ...

höre in dich hinein, höre in die stille, denn dort entsteht alles, was du dir wünscht: abenteuer, phantasien, menschen, die dir bald begegnen werden, gutes essen, leuchtende edelsteine, apple i-phones und natürlich einhörner. alles, was du dir als geschenk in deinen weg gelegt hast, öffne es und nimm es. es gehört dir. es ist von dir aus liebe zu dir selber erschaffen worden.  manchmal nimmst du das geschenk nicht als geschenk wahr, sondern als strafe, als etwas, das dir weh tut. aber du hast auch diese erfahrungen mit großer sorgfalt für dich ausgesucht. deine seele schaut, dass es in deinem leben nie langweilig wird und wenn es dir langweilig wird, ist auch das ein geschenk deiner seele für dich. nimm alles an, wie es kommt und wehr dich nicht dagegen. du kämpfst nur gegen dich selbst und du kannst nie gegen dich selbst gewinnen. sag deiner seele auch, ob dir das geschenk gefallen hat, oder nicht. sag ihr, was du von ihr wirklich möchtest. deine seele bewertet deine wünsche nicht, für sie ist alles eine großartige erfahrung und ihre weisheit und tiefe nimmt dadurch zu. für deine seele sind deine erfahrungen wie ein tropfen goldener honig, den sie in sich aufsaugt.

welcher schöpfer möchte nicht seine eigenen schöpfungen erfahren? schöpfungen sind sehr persönliche dinge und nur für dich bestimmt. wenn du dir einen goldenen planeten erschaffst, möchtest du diesen planeten bewohnen, als einer von vielen schöpfern, die auch den gleichen traum träumen. die bewohner lernen z.b., dass gold so wertvoll ist, wie bei uns sand am meer. und wenn ein ufo von der erde einen kieselstein auf diesen planeten herabwirft, wird der kieselstein zum wertvollsten, das die bewohner des goldenen planeten besitzen. so gewinnt die seele also an weisheit. wenn sie alles in sich aufgenommen hat und vor weisheit überfließt, hat sie einen schatz, den sie mit anderen teilen kann, sodass diese aus ihren eigenen gefängnissen herausfinden können, um selbst wieder neue erfahrungswelten zu bauen.

jedes mal, wenn du mit deiner seele kontakt aufnimmst,  geht sie mit dir über die regenbogenfarbene brücke zu dem teil deiner seele, der zu hause, jenseits des vorhangs geblieben ist. meist passiert das, wenn du schläfst und die bilder deiner träume sind die schatten dieses echten zu hauses. sie zeugen von der reise zu dir selbst durch schichten deines vergessens.

deine seele, dort, wo du hinatmest, ist das verbindungsglied zu deinem größeren sein. sie wartet geduldig auf dich, bis du kommst. und wenn du mit ihr bist, erfährst du, dass du und deine seele eins sind. die trennung von euch beiden gehört zum spiel, so wie das wiederfinden, die freude darüber und die wiedervereinigung. warum spielen die kinder so gerne verstecken? weil sie gefunden werden wollen ....