neue lösungen

neue lösungen

>> projekt ICH BIN hier

Montag, 30. September 2013

mitgefühl

der weg des erwachens ist der weg des mitgefühls. mitgefühl heißt, die dinge nicht zu verändern, weil sie schlecht oder nicht perfekt sind. mitgefühl heißt zu erkennen, dass alles richtig ist, wie es ist. erst mit dieser wertschätzenden sicht auf die dinge kann veränderung in freiheit passieren. veränderung wird nicht aufgezwungen, sie wird erlaubt. so bleibt die integrität einer jeden person erhalten, für sich zu entscheiden. mitgefühl heißt wertschätzung von allem, was ist.

beginne damit bei dir selbst. habe mitgefühl mit dir und erkenne, dass du richtig bist, so wie du bist.

vereinigung

ich hatte einen traum:

christen und moslems haben sich vereinigt. das hat sich wirklich sehr gut und harmonisch angefühlt. und es heißt für mich, dass es auf einer anderen ebene passiert ist und dass diese einheit auch auf unseren planeten ankommen wird. der traum ging weiter und mir wurde auch gezeigt, wie ich das erbe gottes bei anderen aktivieren kann: durch eine innige umarmung. denn das erbe gottes ist jeder mensch auf erden. eine umarmung überbrückt die kluft zwischen menschen und geschieht in tiefstem vertrauen.

das wesen von religionen sollte meiner meinung nach sein, dass sie vereinen und zusammenführen, nicht auseinanderdividieren. alle religionen haben die selben wurzeln. christen und moslems haben sogar einen gemeinsamen stamm.

so bin ich der botschafter eines großen potentials, das sich verwirklichen kann.

Mittwoch, 25. September 2013

was wählen ...

was wählen?
hängt davon ab, was ich will. aus der opfer perspektive wählen wir jemand anderen, der es für uns richtet. was dann meist nicht passiert. und wir fühlen uns machtlos oder ärgern uns, wie die welt den bach runter geht. das täter-opfer spiel wird gegeben. das nennt sich dann demokratie. viel macht in den händen von wenigen, die das bewusstsein der vielen repräsentiert, die ihre macht abgegeben haben. fremdermächtigung. selbstentmächtigung.

das ist zumindest besser als diktaturen, wo menschen durch manipulation und angst ihre macht abgeben. ein verschärftes opfer-täter spiel. j, aber es ist auch ein machtspiel.

aus einer seelenperspektive wählen heißt, die entscheidungsmacht nicht an andere personen zu delegieren. man ist sich bewusst, dass man sich jeden augenblick und jede situation selbst erschafft. die eigene erschaffungsmacht wird nicht an andere delegiert. in konsequenz heißt das auch, nicht am wahl-spiel teilzunehmen, weil dort fremde menschen mit macht gefüttert werden. mit unserer macht, die wir abgegeben haben.

also wählen wir uns selbst in jedem augenblick. damit gibt es nicht den drang, anderen macht wegzunehmen oder seine eigene macht anderen zu geben. wir folgen unserer eigenen begeisterung und ziehen durch resonanz menschen an, die dem selben ziel dienen. die menschen wählen sich gegenseitig durch resonanz und ähnliche ziele. jeder ist bundeskanzlerIn in seinem spiel. solange wir uns gegenseitig dienen ist es gut, wenn das nicht mehr der fall ist, sucht man sich andere mitspieler.

je mehr menschen sich selbst ermächtigen, desto schlechter funktioniert die demokratie. sie bemerken, dass andere personen nicht ihre bedürfnisse befriedigen können und sollen.

wohin führt das? in ermächtigte gesellschaften, in denen machtspiele nicht mehr funktionieren und somit obsolet werden.

das ist meine optimistische analyse, warum immer mehr menschen nicht wählen gehen.

Dienstag, 17. September 2013

selbst liebe I


jemand fragte mich, was ich tun würde, wenn ich alle freiheit der welt hätte (die ich ja habe). ich würde die menschen lehren, sich selbst zu lieben war meine antwort. ich würde sie in die freiheit führen, war meine antwort. ich würde jeden augenblick genießen, hier auf erden, war auch eine antwort..

diese woche war allerdings zeit für selbstliebe angesagt. mein körper hat beschlossen, weh zu tun. mein kreuz und mein kopf gleichzeitig taten weh. ich blieb vier tage zu hause, meist in meinem bett und schlief mit meinem teddy im arm, der mich sehr tröstete und liebte. gleichzeitig hatte ich den impuls, meinen körper zu bewegen und joggen zu gehen. ich machte rückengymnastik und trank nur tee oder pures wasser.

energien der klarheit trafen mich und meinen körper, ich konnte sie sehen und spüren. der körper antwortete mit einem klärungsprozess. wie ich der klarheit danke, dass sie zu mir gekommen ist, kann ich gar nicht sagen. es fällt mir immer leichter, hilfe in mir selber zu finden, mir die zeit zu nehmen, die ich brauche um mich an die neuen gegebenheiten anzupassen.

heute in der nacht kam mir die idee zu dem bild "self  love 1". es ist das bild, das ich von mir habe, wenn ich mich mir in selbstliebe zuwende."love hurts" kam mir in den sinn. das ist, was ich an der oberfläche meiner seele wahrnehme. es ist ein lied der schmerzlichen erfahrungen, das meine seele singt.

und ich brauch nur den staub abzublasen und sehe den wunderschönen, klaren kristall, der sich dahinter verbirgt ...

Dienstag, 10. September 2013

erinnerung neu

hinter meinem herzen befindet sich ein roter see aus angst und schuldgefühlen. vor mir ein see an neuen möglichkeiten. der rote see läßt mich nicht klar sehen, was meine möglichkeiten sind. aber eine ahnung davon habe ich. ich weiss, es gibt "mein neues leben".

nur läßt meine schuldgetränkte wahrnehmung  nicht zu, ins volle leben einzutauchen. die zwei aspekte von mir sind miteinander im krieg. die eine seite des konflikts erzeugt eine unstillbare sehnsucht nach leben, die ander seite erzeugt ihre nichterfüllung.

diesen internen krieg hab ich in den letzten tagen mitangesehen. er führt dazu, dass ich nicht fähig bin, bei mir zu sein und meinen impulsen zu folgen. er führt dazu, dass ich monatelang nichts von mir hören lasse.

ich bin neugierig, wer gewinnt.

in den letzten tagen habe ich das bedürfnis, mich zu bewegen, im leben zu sein, viel zu wandern, etwas neues zu erleben, meine große liebe zu mir selbst entdecken, mich neu wahrzunehmen, die welt um mich herum  immer neu wahrzunehmen. durst nach neuen erfahrungen.

hat sich mein see in mir verändert, als ich ihn wahrgenommen habe? es ist nicht möglich, dass er gleichgeblieben ist, ich fühle mich so frisch und lebendig und neugierig. lebendig genug, dass ich wieder mal ein paar zeilen von mir gebe. ist das jetzt ein ausdruck der liebe zu mir selbst? ja, denn es fühlt sich gut an.

ich gehe durch eine zeit, wo mir nichts aus meiner vergangenheit mehr wichtig ist. ich vergesse fast alles, was ich gesagt habe, was ich getan habe einen augenblick später. was dann läßt mich leben? alles, was ich erlebe fühlt sich sehr echt und intensiv an. aber ich hänge nicht daran, es hat keinen wert außer in dem augenblick, in dem es auftaucht.

ich bekomme schon seltsame blicke aus meinem umfeld, weil ich so schnell vergesse. ich vertausche auch schon artikel wie jemand, der nicht gut deutsch kann. die grammatikalisch richtige aussprache geht den bach runter. dafür habe ich manchmal gefühle von reinster klarheit im kopf, die belohnung des auslöschens meiner erinnerung. ich vertraue dem leben mehr, als jemals zuvor, obwohl ich weiss, ich kann mit diesem schlechten gedächtnis keine "normale" kopfarbeit mehr bewerkstelligen. ich will auch nicht, kopfarbeit macht mir nur noch kopfschmerzen.

alles was ich noch will, ist die große liebe meines lebens zu finden. die liebe zu mir selber.