neue lösungen

neue lösungen

>> projekt ICH BIN hier

Montag, 20. Februar 2017

übersinne

manche interne trends kommen oft nicht ausreichend zu wort. einer ist nachtragend, weil unerwähnt geblieben. es ist der jänner-trend dieses jahres. es geht um wahrnehmung, sinne und was wahrgenommen wird.

"das leben ist eine serie sinnliche wahrnehmungen". wir haben sinne, die für das überleben hier nötig sind (unsere 5 sinne) und etwas von der sog. realität abbilden. daneben gibt es noch viele unerkannte andere, die die größere realität zu erfassen suchen. da gibt es etwa den gedankensinn, der eigenen und fremden gedanken wahrnehmbar macht. dann gibt es den sinn "gefühle" die eine andere bandbreite oder dimension abdeckt (nach innen und nach außen). es gibt den sinn der liebe, den sinn von raum- zeit- und energielosigkeit, magnetische, und mystische sinne. es gibt einen sinn für bewusstsein, einen sinn für jede mögliche dimension des erfahrbaren. unser traumsinn bildet eine eigene welt ab. keine dieser welten ist voneinander getrennt. wir entwickelten diese sinne, um immer neue erlebnisse zu haben. die welt dahinter erschafft sich sich durch die wahrnehmung oder die welt ist so komplex, weil wir sie mit spezifischen sinnen wahrnehmen.

die (philosophische) frage ist:

ist der baum schon da, bevor wir ihn wahrnehmen? existiert sowas wie eine ganzheitliche welt, die wir durch unsere sinne in einzelteile zerlegen, oder erschaffen wir unsere welt durch unsere wahrnehmung,  die unser bewusssein dann expandieren lassen.

unsere sinne formen unsere welt, die unser bewusstsein erschafft. erwachen heißt auch, immer mehr sinne zur verfügung zu haben, viele von denen einem anfangs nicht klar ist, wofür sie gut sind. diese sinnlichkeit ist das eigentlich spannende am erwachensprozess. das leben ist plötzlich nicht mehr flach, es ist voller bewegung, schönheit und stille.

schönheit muss ein sinn sein, sonst könnte man keinen sinn für schönheit haben! machen wir unser leben wieder sinnlich, indem wir über unsere herkömmlichen sinne hinausgehen - das war meine heurige interne jänner auffordererung ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen