neue lösungen

neue lösungen

>> projekt ICH BIN hier

Donnerstag, 28. Januar 2010

weggenommen

gestern, als ich von der arbeit heimkomme, gehe ich noch kurz in die milleniumscity, einfach so, ohne wirklichen grund. vor dem eingang einer apotheke steht eine etwas verwahrloste frau und schaut sich die menschen an, die vorbeikommen. auch ich fühle mich beobachtet.

plötzlich spüre ich im meiner manteltasche eine energetische bewegung, wie einen hauch, und ich habe plötzlich das unbestimmte gefühl, dass mir jemand meine geldbörse gestohlen hat. ich greif rein in meine manteltasche und tatsächlich: meine geldbörse ist nicht drinnen. sie ist einfach verschwunden. ich greif rein und kanns einfach nicht glauben, dass mir das passsieren sollte.

während ich wieder in die richtung gehe, aus der ich gekommen war, spüre ich plötzlich nach diesem gefühl des verlustes auf meiner linken körperseite ein unbeschreiblich leichtes gefühl. ich fühle mich plötzlich so leicht und frei, aber wie kann das sein, jemand hat mir ja meine geldbörse geklaut?? sollte mein verlust eine befreiung sein? dann feiere ich meine freiheit und danke dem wesen, das mir diese altlasten weggenommen hat.

ich hätte jedenfalls schwören können, dass ich meine geldbörse noch vor kurzem mit meinen fingern gefühlt und ihre schwere wahrgenommen habe. und jetzt ist nichts mehr drinnen ausser einer alten, leichten zeitung, zusammengefaltet. da ich mich bewusst nur daran erinnern kann, dass ich die börse zuletzt am meinem arbeitsplatz gesehen habe, beschließe ich, dort zurückzukehren und hoffe inständig, dass die geldbörse wieder auftaucht. in meiner weiblichen seite immer noch dieses wunderbar leichte und freie gefühl, dass nicht zu meinem verlust passt.

ich komme also in mein büro zurück, mit der nummer 33. schaue auf meinen arbeitstisch: keine geldbörse weit und breit. ich bereite mich auf das übliche prozedere vor: kreditkarten sperren, zur polizei gehen, finanzieller verlust.

sicherheitshalber schau ich noch mal in meinem rucksack nach, obwohl ich mich nicht entsinnen kann, dass ich meine brieftasche dort hineingegeben habe. und oh wunder: sie liegt da drinnen.

mein gefühl des verlusts war ein energetischer, also und die befreiung ist faktisch und dauerhaft.

die stimme meiner seele dazu: dein wert (geld) liegt nicht deiner arbeit, sondern in deinem rucksack, den du mit dir herumschleppst. mein rucksack an problemen ist mein wertvollstes gut, aus dem ich schöpfen kann. es sind meine erfahrungen. ich habe das wertvollste von mir immer bei mir und weiss es nicht einmal. seit gestern weiss ich es also.

ich denke unwillkürlich an die "inverse wave therapy", wo es darum geht, nur einen kleinen funken positives an den eigenen problemen zu sehen. wenn ich den fokus auf diesen funken lege, breitet er sich aus und überlagert die alte bewertung bald.

wie mir meine seele mitteilen will, ist nicht nur ein kleiner funken positives an meinen erfahrungen, sondern jede einzelne erfahrung ist wertvoll wie das wasser in der wüste.

gestern abend habe ich endlich mein geliebtes "stilles gebet" auf meinem seelischgesund-forum (http://seelischgesund.info/phpBB2) veröffentlicht. es sagt eigentlich aus, dass jeder ausdruck von mir auf erden der vollkommene ausdruck meiner seele ist. das gilt es zu akzeptieren. punkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen