neue lösungen

neue lösungen

>> projekt ICH BIN hier

Donnerstag, 11. März 2010

ein neuer stern in meinem universum

da ist in letzter zeit etwas in mir, das einfach ist. je weniger ich tue, desto mehr ist es. es fühlt sich an, wie ein strahlender lichtpunkt in meinem herzen. scheint so, als ob das vorher auch schon da war, nur hab ich's nicht bemerkt.

und es fühlt sich an, als ob es etwas ist, worauf ich vertrauen kann, dass es da bleibt. diese anderen "expanded states" des bewusstseins waren oft nur für augenblicke oder ein paar minuten oder stunden aktiv. sie haben sich dann wieder zurückgebildet und eine art negative nachschwingung hinterlassen.

das da ist anders, es reagiert nicht auf die dualität. es ist trotz der dualität da. es strahlt in aller stille auf die erde, auf meinen körper ein. ich bin neugierig, ob es etwas tut. es scheint keine agenda zu haben. fühlt sich an, wie ein friedliches alien.

es spricht nicht, es ist einfach. es ist nicht still, es kommuniziert irgendwie doch mit meinem körper und gefühlen.

ich hab ihm, ihr, es den auftrag gegeben, meine integration in leichtigkeit zu vollführen, weil ich den eindruck habe, dass es der teil von mir ist, der vollkommen "neue energie" ist. bin schon neugierig, wie es sich weiter ausbreitet in mir. oder ich breite mich zu ihm, ihr, es aus.

es benötigt keine aufmerksamkeit, trotzdem atme ich mit diesem neuen stern. es fließt nicht, es scheint still zu stehen, aber es ist in partnerschaft mit mir da.

ich frag es einfach mal, was es ist ...

ich schaue in die tiefen augen meiner seele, die die form eines aliens hat. es ist wunderbar still in mir ...

wer in resonanz mit mir ist, kann es auch fühlen

es kommt von jenseits der zeit und des raums. es taucht mich in sanftes licht und macht mich friedlich.

***

gestern war ein tag, wo ich das gefühl hatte, ich krieg gar nichts auf die reihe, meine angst vor bewertung hat ein relatives maximum erreicht. vor allem mein m.magdalena buch-vorlesungsprojekt leidet darunter. ich wollte so zu meiner stimme finden. deshalb bin ich zu meiner shaumbra-gruppe um elisabeth mayer (http://www.energien-in-bewegung.at/) gegangen. sie channelt unsere höheren selbste, maria magdalena et al. und es ist eine sehr, sehr transformatorische gruppe, wo es um integration von aspekten geht (das sind die schöpfungen meiner seele). mir war, als hätte ich alleine geredet. es waren nur leute mit meinen themen da. selbstwert, schuld, angst vor bewertungen.

mir war, als ob ich diese themen für andere trage. ich experimentierte mit meiner neuen energie und schickte sie in meinen hals, in meinen rücken, dorthin, wo es noch sehr dunkel und fest ist.

meine angst von gestern hat sich ganz aufgelöst, und ich stelle mir jetzt vor (eine art hausübung), das die menschen mich wertschätzen für das, was ich sage. das heißt, ich verbinde mich mit dem teil von mir, den aspekt von mir, der sich freut, wenn ich was sage, der berührt ist, von meiner weisheit. der entgegengesetzte aspekt, der alles, was ich sage abwertet, wurde von mir gewürdigt und zurück ins licht meiner seele geschickt. das leben soll ja leicht sein in dieser zeit der veränderung.

wieder eine entscheidung getroffen: die menschen dürfen lieb zu mir sein und dankbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen